12. April 2023

Große Stellschrauben für den Vermögenserhalt lauern abseits Ihres Portfolios

Erfolgreich Geld an den Kapitalmärkten anzulegen, erfordert Disziplin und eine definierte Anlagestrategie.

Die Vorzüge eines breit diversifizierten und kostenoptimierten Investmentfonds- beziehungsweise ETF-Portfolios sind unbestritten. Wenn hinter diesem Portfolio zudem eine Anlagestrategie steht, die Ihren Zielen und Lebensplänen entspricht, stehen Sie schon besser da als die meisten Ihrer Mitbürgerinnen und Mitbürger.

Trotzdem erleben wir in unserem Beratungsalltag immer wieder, dass aufgebaute und erarbeitete (Familien-) Vermögen unnötig abschmelzen. Und dabei sprechen wir nicht von den naturgemäßen Schwankungen, die das Eingehen von Risiken am Kapitalmarkt mit sich bringt.

Das Befolgen von Grundsätzen bei der Gestaltung eines Portfolios ist nur die eine Seite der Medaille. Häufig liegen wichtige Stellschrauben um ein Vermögen zur erhalten und zu mehren auch außerhalb des eigenen Depots.

Einige davon, beispielsweise steuerliche oder politische Risiken, lassen sich schwer kontrollieren. Unsere Erfahrung zeigt aber, dass sich große Risiken durch kluge Vorsorge und Planung verhindern lassen. Dazu gehören zum Beispiel:

Notfallplanung: Mit Abstand das unterschätzteste Thema in Bezug auf eine gesunde Vermögensvorsorge. Denn was die wenigsten wissen: Wenn Sie z.B. durch einen Unfall kognitiv oder körperlich nicht mehr in der Lage sind Ihre Geschäfte selbstständig zu tätigen, erhält Ihr Ehepartner lediglich ein Notbetreuungsrecht für sechs Monate. Danach wird von Amtswegen ein Betreuer alle Ihre Rechtsgeschäfte tätigen, auch Ihre Geldanlagen. Für Ihr Vermögen – dessen Renditekraft Sie dann besonders brauchen – wird in diesen Fällen meist in ein arbeits- und risikoarmes Konto oder Festgeld gewandelt. Ein realer Kaufkraftverlust ist damit sicher.

In unserem Berufsalltag als Vermögensberater ist das Fehlen von Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Betreuungsverfügung ein klassischer blinder Fleck. Wenn Sie Menschen in Ihrem Umfeld haben, denen Sie vertrauen, ist die Erstellung einfach. Es gibt spezialisierte Rechtsanwälte oder Online-Anbieter, welche die Dokumente schnell und rechtssicher erstellen. Bei Immobilienbesitz ist die notarielle Beurkundung notwendig. Jeder sollte diese drei oben genannten Dokumente haben!

Nachlass: Es gibt wohl kaum ein Thema, bei welchem so häufig heftiger Streit in Familien ausbricht wie beim Thema Erben. Denn verstirbt ein Familienmitglied ohne den letzten Willen in einem Testament zu verfügen, greift automatisch die gesetzliche Erbfolge. Gerade bei immobilen Vermögenswerten (Unternehmen, Immobilien etc.) finden sich die Erben dann zwangsweise in einer Erbengemeinschaft wieder. Dass die Entscheidung über die Zukunft einer Immobilie im Kreise zweier Ex-Ehepartner und/oder den charakterlich ungleichen Kindern i.d.R. beim Anwalt landet und hohe Kosten verursacht, ist trauriger Fakt.

Abhilfe können in diesen Fällen nur ein Testament und entsprechende Verfügungen schaffen. Beratung von einem spezialisierten Anwalt (Stichwort Rechtssicherheit) ist in diesen Fällen unbedingt ratsam. Sie sollten sich aber im ggf. im Vorfeld anhand einer kleinen Gedankenstütze Gedanken machen:

  • Was habe ich an Vermögenswerten?
  • Wer erbt was im Rahmen der gesetzlichen Erbfolge?
  • Wer soll erben?
  • Wie verfüge ich meinen letzten Willen?

Übrigens kann das nicht-Ausnutzen von steuerlichen Schenkungsfreibeträgen zu Lebzeiten ebenso ein Risiko darstellen. Klar geregelte Nachlässe vermeiden Steuern und Streit für Ihre Lieben!

Ehe und Scheidung: Der Bund der Ehe sollte nie eine finanzielle Entscheidung sein. Gleichwohl bringt eine Hochzeit auch finanzielle Vorteile mit sich: Höhere Freibeträge, niedrigere Einkommenssteuer, geringere Erb- und Schenkungssteuern, Diversifikation von Einkommen etc.. Nachdem in Deutschland jede dritte Ehe wieder geschieden wird, sollte man sich aber auch der finanziellen Folgen einer Scheidung bewusst sein. Nicht nur fallen alle genannten Vorteile weg, was in der Regel mit einer Herabstufung des eigenen Lebensstandards einhergeht. Vielmehr wird bei einer Scheidung nicht, wie landläufig vermutet, das vorher gepoolte Vermögen in zwei Hälften geteilt. Meist sind Scheidungen mit hohen Kosten für Anwälte, Vorfälligkeitsentschädigungen von Krediten, Suchkosten für neue Unterkünfte etc. verbunden. Wer den Weg der Ehe erleben will, sollte sich am besten vor dem Abenteuer Gedanken über die wirtschaftlichen Chancen und Risiken machen. Ein gemeinsamer Ehevertrag kann ein rationaler Leitstern in emotional hitzigen Debatten sein.

Klumpenrisiken: Es ist eher der Regelfall als die Ausnahme, dass Anlagen in Deutschland nicht ausreichend über Regionen und Anlageklassen diversifiziert sind. Oftmals liegt das in der Natur der Dinge. Während bei kleineren Vermögen meist die eigene Immobilie den Großteil in der Vermögensbilanz einnimmt, sind es bei größeren Beträgen oft Beteiligungen, die beispielsweise durch eine unternehmerische Tätigkeit angewachsen sind. Kommt es bei diesen konzentrierten Positionen zur raschen Abwertung (z.B. durch Marktgegebenheiten, Bau einer ICE-Trasse hinter Ihrem Haus) oder Insolvenz, wird das beträchtliche Lücken in die eigene Bilanz reißen. Ein erster sinnvoller Schritt ist, diese oft immateriellen Vermögenskonzentrationen in erster Linie bewusst und quantifizierbar zu machen. Je nachdem in welcher Lebensphase Sie sich befinden (Vermögensaufbau oder -erhalt), können Sie dann darüber nachdenken die Diversifikation Ihrer Werte entweder durch den Aufbau von Gegenpositionen (z.B. ausländische Aktien) und/oder die Übertragung von Eigentum (z.B. Verkauf/ Weitergabe von Beteiligungen) zu steigern.

Schadensereignisse: Das Konzept hinter Versicherungen steckt bereits im Namen – sie geben Sicherheit, indem sie materielle Verluste im Schadensfall ersetzen. Natürlich wirft die Tatsache, dass für diese Sicherheit ein finanzieller Beitrag entgegengebracht werden muss, die Frage auf welche Versicherungen man denn nun wirklich braucht. Die Antwort darauf ist denkbar simpel: Nämlich für all diejenigen Ereignisse, deren Schadenssumme Sie nicht aus Ihrem eigenen liquiden Vermögen stemmen können oder wollen. Das heißt beispielsweise, dass Sie Ihre großen Vermögenswerte (z.B. Immobilie oder Unternehmen) in jedem Falle ausreichend gegen Risiken (z.B. Elementarschäden resp. Haftungsschäden) absichern sollten. Oft vergessen wird dabei das Humankapital, welches gerade bei jüngeren Menschen für einen Großteil des (künftigen) Vermögens steht. Gerade bei der Absicherung der wichtigen Vermögenswerte sollte dabei die Deckung über einem günstigen Beitrag stehen. Denn am Ende zählt die Versicherung immer im Schadensfall bei Inanspruchnahme der Leistung.

Bevor Sie sich also das nächste Mal Gedanken machen, ob Sie nun in Ihrem Depot mit 3 oder 5 Prozent in Asien investiert sein wollen, stecken Sie Ihre Energie doch zunächst in die Beantwortung der obigen Fragestellungen. Dies verschafft Ihnen ein Gefühl von innerer Ruhe und Sicherheit bei Ihren Geldangelegenheiten – versprochen.

Gerne stimmen wir uns mit Ihnen ab, sind fachlich fundierter Gesprächspartner und empfehlen Ihnen Experten aus unserem Netzwerk.

Haftungsausschluss

Diese Publikation ist von der Der Finanz Berater Vermögensverwaltung 1997 GmbH erstellt worden. Die Erstellerin übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der zur Verfügung gestellten Inhalte. Diese Unterlage enthält ggf. Informationen, die aus öffentlichen Quellen stammen, die die Erstellerin für verlässlich hält. Die Erstellerin übernimmt jedoch keine Gewähr oder Garantie für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen. Es ist nicht beabsichtigt, diese Unterlage laufend oder überhaupt zu aktualisieren. Sie stellt also nur eine Momentaufnahme dar. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Terminkontraktes, eines Wertpapiers oder einer Option, eine Anlageempfehlung oder Einladung zur Zeichnung. Sie soll lediglich Kunden und Interessenten über die Inhalte informieren und ersetzt nicht eine anleger- und anlagegerechte Beratung. Eine Anlageentscheidung darf nicht allein auf diese Unterlage gestützt werden. Grundlage für den Kauf von Wertpapieren sind die gesetzlichen Verkaufsunterlagen. Mit Entgegennahme dieser Unterlage erklären Sie sich mit den vorhergehenden Bestimmungen einverstanden. Eine Haftung für Hinweise, Ratschläge und andere Berichte gilt als ausgeschlossen. Vervielfältigungen nur mit schriftlicher Genehmigung. Stand 05/2024

Weitere Artikel

Von der Zinswende zu sprechen ist zu früh

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat vergangene Woche den Leitzins erstmals seit fünf Jahren um 0,25...

Dr. Boss Finanz Management wird Der Finanz Berater Vermögensverwaltung 1997

Starnberg/München, der 29.05.2024 Die Vermögensverwaltung Dr. Boss Finanz Management GmbH mit Sitz in Starnberg erhält...

Nehmen Sie Kontakt auf